Ratgeber

Skiversicherung – Alles Wissenswerte von FRIDAY

Skiversicherung sinnvoll oder nicht?

Skiunfälle gibt es immer weniger – das ist eine gute Nachricht. Die schlechte lautet: Viele mögliche Schäden rund um den Wintersport werden von den üblichen Versicherungen nur zum Teil übernommen. Oder als Risikosportart sogar ganz ausgeschlossen. Deshalb solltest du für dein Wintersporterlebnis Risiken abgesichert haben: zum Beispiel über eine Auslandskrankenversicherung, eine Unfallversicherung sowie eine private Haftpflicht. Für extreme Fälle benötigst du sogar eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Eine Skiversicherung kombiniert Leistungen aus diesen Versicherungen. Und bietet damit viel Komfort. Aber auch bei der Skiversicherung gilt: Auf dem Weg zum optimalen Schutz kommst du um einen Vergleich nicht herum. Und nicht für alle lohnt sich eine solche Versicherung.

Wenn die Skier bei Hütten-Jause am Ende geklaut sind, der Verletzung am Knie ein anschließender Krankenhausaufenthalt im Ausland folgt oder der Hubschrauber im Ernstfall ausfliegen muss – die finanziellen Folgen der Missgeschicke beim Skifahren bieten eine Punkteskala von verschmerzbar bis ruinös. Weil für den Skiurlaub die unterschiedlichsten Risiken abzudecken sind, bieten spezielle Versicherungen Skiversicherungen an. Diese Skiversicherungen bieten ein Bündel aus Leistungen, die aus den unterschiedlichen Versicherungssparten zum Paket geschnürt werden.

Kombinierte Leistungen speziell für den Skiurlaub

Die Skiversicherung kombiniert Leistungen aus der privaten Haftpflichtversicherung mit Leistungen aus der Krankenversicherung sowie der Hausratversicherung und verspricht damit auf den ersten Blick ein Rundum-Sorglos-Paket für den Wintersport. Viele Menschen verfügen allerdings bereits über Versicherungsschutz durch eine private Haftpflicht – oder gegen Diebstahl. Weil aber manche Leistungen nicht oder nicht ausreichend Schutz bieten, lohnt sich von Fall zu Fall eine Skiversicherung schon. Genau so oft ist das Gegenteil der Fall – und du bist für den Wintersport bereits durch deine eigenen Versicherungen gut abgesichert. Wie so oft heißt es: genau hinschauen, individuell vergleichen.

Was leistungsstarke Skiversicherungen abdecken

Wer wirklich ein Rundum-Sorglos-Paket braucht, der muss dafür entsprechend tief in die Tasche greifen. Dafür sind dann aber auch solche Fälle finanziell abgesichert, auf die du vielleicht nicht so leicht kommst. Zum Beispiel, wenn Skistöcke oder der Lawinen-Airbag geklaut werden – und nicht nur Skier, Snowboard oder Helm. Soll dann nicht der ganze Skiurlaub verdorben werden, benötigst du nach einem Diebstahl natürlich eine neue Ausrüstung, sprich: Leihmaterial – was dann diese Versicherung deckt. Natürlich sollen dann auch vor der Hütte ohne Aufsicht abgestellte Ski, Snowboards und Stöcke in der Skiversicherung enthalten sein. Ebenso wie ein verlorener Ski bei einer Tiefschneefahrt. All das hat seinen Preis – und ist entsprechend in eine leistungsstarke Skiversicherung einkalkuliert.

Lohnt sich das Paket?

Hast du bereits mehrere Versicherungen abgeschlossen? Und zahlst bereits Beiträge für eine Unfallversicherung, eine private Haftpflicht oder eine Reisekrankenversicherung? Vielleicht sogar für eine Rechtsschutz- oder Berufsunfähigkeitsversicherung? Dann bist du in der Regel für deinen Skiurlaub bereits gut versichert.

Wichtig ist jetzt eine genauere Bestandsaufnahme:

  • Welche Diebstahlleistungen sind abgedeckt? Bis zu welchen Summen?
  • Wie hoch ist die Deckung für Personenschäden aus deiner privaten Haftpflicht?
  • Und welche Bergungskosten in welcher Höhe werden übernommen?

Oft bietet eine Skiversicherung bei den einzelnen Deckungssummen niedrigere Summen, so dass du mit deinen einzelnen Versicherungen besser versichert bist als mit einer neuen Skiversicherung. Achte für deinen Schutz auch vor allem auf die existenziellen Risiken. Also Risiken, die dich im Fall des Falles in den finanziellen Ruin treiben. Kleinere Risiken kannst du je nach Geldbeutel auch auf dich nehmen – und im Notfall aus eigener Tasche bezahlen.

Es gibt diese Skiversicherungs-Pakete als

  • Einzelversicherung,
  • Partnerversicherung und
  • Familienversicherung.

Skiversicherung und Skiurlaub im Ausland

Finanziell von Bedeutung sind auch die Rücktransportkosten. Erleidest du einen Skiunfall im Ausland und willst zurück in dein Heimatland, kommt deine Krankenkasse nicht für die Kosten auf. Dafür benötigst du eine Auslandskrankenversicherung. Ebenso wichtig ist der Auslandskrankenschutz beim Thema Behandlungskosten: Deine Krankenkasse übernimmt in Europa nur die Kosten, die deine Behandlung in Deutschland gekostet hätte. Der Auslandskrankenschutz trägt dann die Differenz.

Du willst Skiurlaub in Kanada oder den USA machen? Achte darauf, dass dein Auslandskrankenschutz bzw. deine Skiversicherung diese beiden Länder mit einschließt.

Bausteine des Leistungspakets

Brauche ich wirklich eine Skiversicherung? Auch für meinen kurzen Skiurlaub? Es kommt auf deinen Einzelfall an. Verfügst du bereits über Versicherungsschutz aus einigen anderen Versicherungen, ist eine solche Versicherung womöglich überflüssig. Hast du bisher nur sehr grundlegend Versicherungen abgeschlossen – oder sind die Leistungen deiner Versicherungspakete nur Basis-Leistungen – bestehen womöglich Lücken, die schnell ins Geld gehen. Nicht alle benötigen eine Skiversicherung. Aber im Zweifelsfall gilt: Mit einer Skiversicherung gehst du auf Nummer Sicher.

Das Angebot umfasst dafür Leistungen aus den unterschiedlichen Versicherungen in einem Paket zusammen, aus der

  • Privathaftpflicht: Du hast einen anderen Wintersportler durch eine Unachtsamkeit verletzt? Hier bewahrt dich die Privathaftpflicht vor hohen finanziellen Ansprüchen, die aus einem Unfall erwachsen.
  • Rechtsschutz: Du hast einen Schadenersatzanspruch und möchtest ihn gegen einen Liftbetreiber, einen Hotelbesitzer oder einen Pisten-Rowdy durchsetzen? Leistungen aus der Rechtsschutzversicherung erleichtern dir alles.
  • Auslandskrankenversicherung: Musst du mit einer Verletzung ein Krankenhaus aufsuchen, fällt für dich gar eine Rettung von der Piste an, werden die Kosten ohne Auslandskrankenversicherung von deiner Krankenkasse nur bis zu einem gewissen Anteil übernommen.
  • Unfallversicherung: Ob bei Invalidität, kosmetischen Operationen, Bergung oder Todesfall – eine Unfallversicherung übernimmt Kosten und leistet Zahlungen, wenn du beim Skifahren einen Unfall erleidest.
  • Versicherung gegen Materialschäden: Skier, Stöcke, Helme, Brillen, Snowboards, Skischuhe – die Summen gehen schnell ins Geld. Gegen Diebstahl, Verlust oder Zerstörung hilft dieser Baustein einer Skiversicherung.

Kosten, Fälle, Leistungen

Warum heißt die Skiversicherung Skiversicherung? Weil sie aus einer Situation heraus alle möglichen Schadensfälle in ein Versicherungspaket übernimmt. Die Skiversicherung steht dabei als Stellvertreter für den Wintersport – und schließt natürlich nicht nur deine Ski ein.

Kosten für Schäden, die mit einer Skiversicherung übernommen werden, sind:

  • Bergungskosten: In der Regel werden diese Kosten von der gesetzlichen Krankenversicherung nicht übernommen, so dass den Bergungskosten beim Thema Wintersport eine hohe Priorität zukommt. Weil besonders eine Bergung mit dem Hubschrauber einige Tausend Euro kostet, die du ohne Versicherungsschutz selbst zahlst, solltest du überlegen, ob du dieses Risiko gerne absicherst.
  • Diebstahl von Ski- und Snowboard: Die Fälle von Diebstahl von Material wie Ski & Co hat zugenommen in den letzten Jahren. Auch geliehenes Material ist vor den Langfingern nicht sicher – und du musst den Verleiher entschädigen. Einige Skiversicherungen bieten mit an, dass auch An- und Abreise bei einem Diebstahl versichert sind.
  • Schäden an Ski oder Snowboard: Bruch oder Beschädigung – die meisten Skiversicherungen decken diese Schäden gut ab
  • Krankenhaustagegeld: Deine Skiversicherung legt die Höhe solcher Zahlungen fest, sofern sie eingeschlossen sind.
  • Rücktransportkosten: Deine Skiversicherung übernimmt den Rücktransport, achten musst du jedoch auf die Höhe der übernommenen Überführungskosten.
  • Personenschäden: Ob Unfall, Kosmetische OP oder Todesfall – eine Skiversicherung kümmerst sich auch um diese Fälle.